Karmann Missouri 635 GB

Unser Wohnmobil ist ein Karmann Missouri 635-GB,

auf einem Fahrgestell von Volkswagen, einem LT 35.

Das Fahrzeug hat als technische Ausstattung einen 2,5 Liter TDI-Motor mit 135 PS, Heckantrieb, ein Sperrdifferenzial, eine Anhängerzugvorrichtung für 2000 Kg, Tempomat, eine Fahrzeug-Klimaanlage, Aluminiumfelgen 6,5 X 16 Zoll mit Reifen in der Größe 225/75 R 16 in 4-Jahreszeiten Ausführung. Als Reifen habe ich mich für der Bridgestone M-723 entschieden, wegen dem etwas ausgeprägterem Querprofil. Die Tragfähigkeit der Felgen liegt bei 1450 Kg, die Reifen haben einen Tragfähigsindex von 122, wegen einer wesentlich steiferen Flanke.

Für die hintere Achse haben wir eine 2-kreisige Zusatzluftfederung mit Kompressor montiert, die erheblich die Seitenwindempfindlichkeit des Fahrzeuges verringert. Die Spurbreite der Hinterachse ist um 10 cm durch Spurplatten, und 5 cm durch die Felgen verbreitert. Das zulässige Gesamtgewicht ist auf 3.850 Kg erhöht.

Der Gehäuse unseres Mobils ist ein GFK-Aufbau aus dem Hause Karmann, aus dem Jahre 2004, also noch ein richtiger Karmann. Der Aufbau hat eine Länge von 6,5 Metern. Wir haben nach dem Vorgänger, einem Karmann Missouri 600-H mit Hecksitzgruppe, nun einen Karmann Missouri 635 GB. Der Innenausbau hat hinter dem Fahrersitz eine Doppeldinette, für 4 Personen, dahinter auf der linken Fahrzeugseite ein hochgebautes Doppelbett unter dem sich ein geräumiger Keller befindet. Auf der rechten Seite hinter dem Beifahrersitz befindet sich die Tür, dahinter der Küchenblock und der Kleiderschrank. Zum Abschluß der Seite befindet sich die Naßzelle mit Toilette und abgeschlossener Dusche. Im Fahrzeug sind fast rundherum Oberschränke eingebaut und über dem Führerhaus sitzt ein Alkoven, der bei uns nur als Stauraum fungiert.

Zur technischen Ausstattung: Wir haben Tanks für 120 Liter Frischwasser und 100 Liter Grauwasser an Bord, die Differenz trinken wir oder spülen es in die Toilette. Auf dem Dach sitzt eine Klimaanlage neben einer automatischen, selbsteinstellenden Satellitenschüssel, die einen 42 cm LED-Flachbildschirm speist. Ebenfalls auf dem Dach sitzen zwei 75 Watt Solarmodule die über einen Solarregler einen Elektroblock versorgen. Dieser Elektroblock ist das elektrische Herz des Wohnmobils, es managt die gesamte Stromversorgung des Mobils und zeigt über eine zentrale Einheit Stände für Flüssigkeiten und Strom an. Dieser Elektroblock sammelt also sämtliche eingespeisten Ströme, egal woher, ob vom Landstrom, Solarstrom oder der Lichtmaschine des Fahrzeugs, und speist die beiden 75 Ah AGM-Bordakkus. Die Versorgung über den Motor erfolgt über einen Ladebooster, der einfach gesagt, aus 12 Volt 14 Volt macht, um mit bis zu 45 Ampere die Bordbatterien während zwei Stunden Fahrt mit der richtigen Ladekennlinie wieder zu laden. Für die exakte Anzeige des Ladezustands der Bordakkus haben wir einen Batteriecomputer IQ-4000, die sogenannte Tankuhr für die Akkus, eingebaut. Für die eigene Stromversorgung des Fahrzeugs mit 230 Volt haben wir einen 2000/3000 Watt Sinus Spannungswandler installiert. In „Keller“ steht auch unsere 35 Liter fassende Gefrierbox, die auf -21°C gefriert und somit auch über längere Zeit die Lebensmittel haltbar macht. Zur Unterstützung der auf dem Dach verbauten Solarmodule können wir noch ein mobiles Solarpanel mit 60 Watt Leistung auf die Sonne ausrichten um so auf eine gesamte Ladeleistung der Bordakkus von ca. 8 Ampere zu kommen. Zum Stromverbrauch wäre noch zu sagen, das im gesamten Wohnmobil LED-Beleuchtung installiert ist, je nach Bedarf in Warmweiss oder Kaltweiss. Für das Wohlgefühl ist eine thermostatisch geregelte Warmluft-Combi-Heizung installiert die einen 10 Liter Heißwasserboiler integriert hat. Eine Gasversorgung über zwei 11-Kg-Propan-Tauschflaschen versorgt die Heizung, den Kühlschrank und das 3-flammige Kochfeld mit Energie. Am Heck des Wohnmobils ist ein Fahrradträger für 4 Fahrräder montiert.
Als Navigationsgerät nutze ich ein 7″ Gerät von Garmin das Nüvi 2797 LM, der Vorteil der Garmin Geräte ist die einfachere Möglichkeit freie Karten aus dem Internet, oder gekaufte spezielle Karten über das Garmin-Tool Garmin Base Camp nachzuladen, oder mit diesem Tool Fahrtrouten, ja ganze Reisen zu planen und das fertige Adventure auf das Navi zu übertragen. Auch gefahrene Tracks werden so auf das NoteBook übertragen.

Als Amateurfunkequipment habe ich 3 Geräte an Bord, 1. das Icom IC-706 MKIIG für weltumspannenden Kurzwellenfunk mit zwei umschaltbaren Antennen. Zum einen die Screwdriver von Tarheel mit internem Steuerteil mit 10 programmierbaren Positionen, zum anderen einen fernabstimmbaren automatischen Antennentuner CG-3000 mit einem 17 Meter langen Draht der während der Fahrt in einer Kederleiste das Wohnmobil umspannt. Der gesamte Aufbau des WoMos ist ja aus GFK, somit ist auch während der Fahrt Funkbetrieb mit einem „endgespeisten Langdraht“ möglich. Im Standbetrieb wird dieser Draht natürlich über einen Zitronenbaum geschmissen oder mit meinem 12-Meter-GFK-Mast irgendwie gespannt. Für den 2-Meter und 70-Zentimeterbereich ist auf der Dachreling eine Diamond NR-770 montiert.

Als 2. Gerät habe ich ein Kenwood TM-D 710 GE montiert, das an einer zweiten NR-770 hängt. Dieses Gerät nutze ich hauptsächlich mit dem integrierten GPS und einem TNC für die Positionsverfolgung des Wohnmobils über das Internet.

Das dritte Gerät ist ein Handfunkgerät von Kenwood, das TH-G71E mit eingebautem TNC das ich ebenfalls für den portablen APRS-Betrieb einsetzen kann. Als externe Antenne für das Handfunkgerät, um es auch als Ersatz für andere Geräte einsetzen zu können, habe ich noch eine Magnetfußantenne mit GFK-Magneten (5cm breites Klebeband) an Bord.

Für eine Internet-Verbindung nutze ich einen mobilen Hotspot von Huawei, der mir im Wohnmobil für 5 Geräte WLAN zur Verfügung stellt. Gespeist wird dieser Hotspot entweder über eine Prepaid-GSM-Karte des jeweiligen Landes oder über ein WLAN was für mein MacBook nicht erreichbar ist. Er arbeitet dann als WLAN-Repeater. Dann könnte er auch schon mal in eine regendichte Hülle verpackt in 10 Meter Höhe am GFK-Mast hängen.

 

Ein Gedanke zu „Karmann Missouri 635 GB

Schreibe einen Kommentar zu harald Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.